SPD-Gemeinderatsfraktion diskutiert mit Aacher Bevölkerung

Veröffentlicht am 08.02.2010 in Gemeinderatsfraktion

Die Dornstetter SPD-Gemeinderatsfraktion informierte am 27.01.2010 im Gasthof zur Brücke in Aach über die Gemeinderatsarbeit sowie über aktuelle Themen und anstehende Entscheidungen. Man wolle, so die Fraktionsvorsitzende Moniuka Schwarz, nicht nur vor den Wahlen, sondern auch während der Amtsperiode mit der Bevölkerung in Dialog treten.

Sie betonte gleich zu Beginn, dass sich sowohl Klima als auch Streitkultur im Gemeinderat nach ihrer Einschätzung verbessert haben. Dies könnte u.a. auf den höheren Frauenanteil bzw. auf die Verkleinerung des Gremiums zurückzuführen sein.

Die mehrheitliche Ablehnung der Investitionen zur Ganztagesbetreuung durch den Gemeinderat für den Aacher Kindergarten, was übrigens sehr viel Ärger verursacht hat, nahm sie zum Anlass, darauf hinzuweisen, dass trotz schwieriger Haushaltslage nicht gerade bei der Ganztagesbetreuung im Kindergarten gespart werden dürfe. Es sei zwar unbestritten, dass sich die finanzielle Situationen der Kommunen in Folge der Wirtschaftskrise so verschlechtert habe, dass für viele wünschenswerte Investitionen kein Geld vorhanden sei. Nach Meinung der SPD-Fraktion dürfe dies jedoch nicht dazu führen, sämtliche Investitionen von vornherein abzulehnen. Man müsse ebenso über Verbesserungen bei der Einnahmeseite nachdenken.

Beim Thema Verschwenkung der gesamten Bahnhofsstrasse und der damit verbundene Baumfällung für Parkplätze bei der Ansiedlung eines Lebensmittel-Discounters werde es von ihr und der Mehrheit der Fraktion keine Zustimmung geben. Eine solche Planung habe nichts mehr mit einer positiven Stadtentwicklung zu zun.

Bei der Realisierung der Bahnhaltepunkte unterstützte die Mehrheit ihrer Fraktion die auch von AVG und dem Bürgermeister vertretene Variante Heselwiesen neu und Aach. Nach einem Gespräch mit den zuständigen AVG-Vertretern sei sie überzeugt, dass nur in dieser Kombination der Aacher Haltepunkt gesichert sei. Ortsvorsteher Hermann Friedrich vertrat ebenfalls diese Meinung. Die Streichung der Mittel für die Gestaltung des Dorfplatzes bzw. des Festplatzes in Aach wurde sowohl vom Ortsvorsteher als auch von Ortschaftsrat Hans Lambacher kritisiert, da mit einer solchen Entscheidung das in Aach noch ausgeprägte ehrenamtliche Engagement kaputtgemacht würde. Ebenso erwarten die Aacher Bürger, dass der Straßenbau Gaisberg nach jahrelanger Verschiebung endlich realisiert wird.

Weitere Diskussionspunkte war die Erschließung von Bauplätzen und die Schließung innerörtlicher Baulücken, der geplante Bau der Turnhalle sowie die Sicherung der ärztlichen Versorgung.

Monika Schwarz und Hans Lambacher

Nach einer regen Diskussion beendete der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Bernhard Allgeier die Veranstaltung.

 

saskiaesken.de

 

 www.saskiaesken.de

Lernen Sie unsere Bundestagsabgeordnete
kennen.

Werde Mitglied!

Jetzt Mitglied werden

News

14.10.2020 08:02 Dirk Wiese (SPD) zu Extremismus-Studie bei Polizei
Horst Seehofer muss sich endlich bewegen Die Ankündigung des niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius, eine wissenschaftliche Studie zur Untersuchung von Rechtsextremismus und Rassismus in der Polizei zu initiieren, ist zu begrüßen.  Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Dirk Wiese, zur Extremismus-Studie bei der Polizei: „Die Ankündigung des niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius, eine wissenschaftliche Studie zur Untersuchung von Rechtsextremismus und Rassismus

13.10.2020 08:02 125. Geburtstag von Kurt Schumacher
Die SPD-Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans erinnern an Kurt Schumacher: Vor 125 Jahren wurde Kurt Schumacher am 13. Oktober 1895 in Culm (heute Chełmno) geboren. Als erster Parteivorsitzender der SPD nach dem 2. Weltkrieg baute er die SPD in den westlichen Besatzungszonen auf und führte sie, wie auch die Bundestagsfraktion, bis zu seinem Tod 1952. Kurt Schumacher war

12.10.2020 18:25 Verantwortungseigentum – „Gegengewicht zum globalen Turbokapitalismus“
SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil spricht sich für eine neue Rechtsform für Unternehmen aus, um die gesellschaftliche Verantwortung und nachhaltiges Handeln von Unternehmen zu stärken. Das Verantwortungseigentum als eine Unternehmensform für das 21. Jahrhundert. Immer mehr Gründerinnen und Unternehmer wollen ihre Betriebe sozialen und ökologischen Werten verpflichten, statt vorrangig Gewinnmaximierung zu betreiben. Sie plädieren für die Idee

05.10.2020 17:03 Recht auf Homeoffice – Arbeit, die zum Leben passt
Arbeitsminister Heil will ein Recht auf Homeoffice einführen, wo es möglich ist. Es geht darum, Beschäftigten neue Freiheiten zu ermöglichen. So können Beschäftigte Beruf und Familie leichter zusammenzubringen. Und zugleich will der Arbeitsminister sie vor einer vollständigen Entgrenzung der Arbeit ins Privatleben schützen. Eben eine Arbeit, die zum Leben passt. Einen Rechtsanspruch auf 24 Tage

29.09.2020 18:21 Dennis Rohde zum Bundeshaushalt 2021
Geld in die Hand für einen zukunftsgewandeten Haushalt Heute hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz im Deutschen Bundestag den Entwurf zum Haushalt 2021 eingebracht. Jetzt schlägt die Stunde des Parlaments. Wir werden nun aus dem sehr guten Entwurf zum Haushalt 2021 einen noch besseren machen. „Der Haushaltsentwurf ist auch im Jahr 2021 von der Corona-Pandemie geprägt. Auch

Ein Service von info.websozis.de

SPD KV Freudenstadt

Halten Sie einen "Ringbus" in Dornstetten und den Stadtteilen für sinnvoll?

Umfrageübersicht

Counter

Besucher:645138
Heute:18
Online:1