Leserbrief zu den geplanten Haltepunkten der AVG in Dornstetten

Veröffentlicht am 01.02.2009 in Kontra

zur Diskussion im Gemeinderat und den dazugehörigen Presseartikel am 29.01.2009 im Schwarzwälder Boten schrieb Frank Engelmann folgenden Leserbrief.

Den Ärger einiger Stadträte über die Standorte der Haltepunkte kann ich nicht nachvollziehen. In Dornstetten werden zwei neue Haltepunkte gebaut, und keiner freut sich darüber? Die geplanten Haltepunkte sind beide gut zu Fuß zu erreichen. Die meisten nutzen die Bahn für den täglichen Weg zur Arbeit oder in die Schule. Im Normalfall hat man da nicht allzu viel Gepäck dabei, man kann also problemlos 1-2 Minuten länger laufen. Alle die größeres Gepäck dabei haben, lassen sich schon heute zum Bahnhof bringen und werden meist auch wieder abgeholt. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern! Ausreichend Parkmöglichkeiten werden ja schließlich geschaffen.
Und zum Thema Baubeginn kann ich nur sagen: In Dornstetten gibt es wenigstens schon einen Bahnhof. Die Grüntaler Bürger müssen derzeit, um z. B. nach Stuttgart fahren zu können, umständlich mit dem Bus nach Freudenstadt fahren, dort wahrscheinlich auch noch warten, um dann einen Zug nutzen zu können. Auch werden bestimmt einige Bürger aus Dornstetten (und Aach) im Industriegebiet Heiligenfeld arbeiten. Nur was nützt es, wenn dann in Dornstetten und Aach ein schöner, neuer Haltepunkt vorhanden ist, man aber an seinem Ziel vorbeifahren muss, weil dort eben noch keiner gebaut wurde? Dieses eine Jahr wird man in Dornstetten wohl auch noch warten können.
Und das durch die nun vorgestellte Variante eingesparte Geld darf gern in neue Personalstellen in Kindergärten oder in der Nachmittags- bzw. Ferienbetreuung in den Grundschulen investiert werden. Hier besteht auf jeden Fall Bedarf. Aber bei diesem Thema wird dann wieder um jeden Cent gestritten.

Frank Engelmann

saskiaesken.de

 

 www.saskiaesken.de

Lernen Sie unsere Bundestagsabgeordnete
kennen.

Werde Mitglied!

Jetzt Mitglied werden

News

23.05.2024 18:00 Hausarztgänge erleichtern und Versorgung auf dem Land verbessern
Das Bundeskabinett hat am 22.05.2024 den von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) vorgelegten Gesetzentwurf zur Reform der ambulanten Gesundheitsversorgung beschlossen. Damit soll der strukturelle Notstand von Hausarztpraxen insbesondere in ländlichen Regionen abgefedert werden. Dagmar Schmidt, stellvertretende Fraktionsvorsitzende: „Die gesundheitliche Versorgung der Patientinnen und Patienten muss dringend gestärkt werden. Schon heute haben Menschen Probleme einen Termin beim… Hausarztgänge erleichtern und Versorgung auf dem Land verbessern weiterlesen

20.05.2024 17:17 Unser Land von Bürokratie entlasten
Der Bundestag hat am 17.05. das Bürokratieentlastungsgesetz in 1. Lesung beraten. Damit beginnt das parlamentarische Verfahren, an dessen Ende eine deutliche Entlastung für unsere Wirtschaft und Bevölkerung stehen wird. Esra Limbacher, Mittelstandsbeauftragter und zuständiger Berichterstatter im Rechtsausschuss: „Mit der 1. Lesung im Bundestag starten wir im Parlament in die Beratungen zum Bürokratieentlastungsgesetz. Die Bundesregierung hat… Unser Land von Bürokratie entlasten weiterlesen

14.05.2024 19:47 Dagmar Schmidt zum Mindestlohn
Unser Land ist kein Billiglohnland Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich für eine schrittweise Erhöhung des Mindestlohns ausgesprochen. Richtig so, sagt SPD-Fraktionsvizin Dagmar Schmidt. Gerade jetzt sei es wichtig, soziale Sicherheit zu festigen. „Der Vorstoß des Kanzlers zur Erhöhung des Mindestlohns ist absolut richtig. Denn die Anpassung des Mindestlohns in diesem und im nächsten Jahr ist… Dagmar Schmidt zum Mindestlohn weiterlesen

13.05.2024 19:48 Mast/Wiese zum AfD-Urteil des OVG Münster
AfD als rechtsextremistischer Verdachtsfall bestätigt Das OVG Münster hat entschieden: Die Einstufung der AfD als rechtsextremistischer Verdachtsfall durch das Bundesamt für Verfassungsschutz ist rechtmäßig. Eine klare Botschaft für den Schutz unserer Demokratie und ein Beleg für die Wirksamkeit unseres Rechtsstaats. „Das OVG Münster hat klar und unmissverständlich die Einstufung der AfD als Verdachtsfall durch das… Mast/Wiese zum AfD-Urteil des OVG Münster weiterlesen

06.05.2024 16:57 Medienkommission der SPD – Verstöße gegen den Digital Services Act zeitnah und effektiv ahnden
Im Februar 2024 ist der europäische Digital Services Act vollständig in Kraft getreten. Die Medienkommission des SPD-Parteivorstandes setzt sich für eine wirksame Umsetzung ein. Heike Raab und Carsten Brosda erklären nach ihrer Sitzung am 06. Mai 2024 dazu: „Mit dem europäischen Digital Services Act (DSA) sollen Sicherheit und Transparenz im digitale Raum verbessert werden.  Dazu… Medienkommission der SPD – Verstöße gegen den Digital Services Act zeitnah und effektiv ahnden weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de

SPD KV Freudenstadt

Halten Sie einen "Ringbus" in Dornstetten und den Stadtteilen für sinnvoll?

Umfrageübersicht

Counter

Besucher:645187
Heute:14
Online:1