Hallwanger Bürgergespräch gut besucht

Veröffentlicht am 26.05.2009 in Ortsverein

Auch bei der zweiten gut besuchten SPD-Runde zur Stadtteilentwicklung, diesmal in Hallwangen, gab es eine Vielzahl von Überlegungen und Anregungen. Zunächst konzentrierte sich die Diskussion auf das Thema Gewerbeansiedlung/Gewerbeförderung

und die negativen Auswirkungen in Form von Lärm und Verkehrsbelästigung. Da diese Nebenwirkungen nicht gänzlich auszuschließen seien, müsse die Gewerbeansiedlung auch unter längerfristigen Gesichtspunktengesehen werden, um dadurch Betrieben Entwicklungsmöglichkeiten zu eröffnen, so Hans Lambacher.
Ebenso wurde die Situation von Kindergarten und Grundschule angesprochen. Dabei zeigten sich räumliche Engpässe. Kooperationsformen zwischen Grundschule und Kindergarten bis hin zur Ganztagesbetreuung und die Frage eines sicheren Schulweges sollen in die weitere Diskussionen einbezogen werden, so die Forderung. Dagegen fanden Überlegungen der Schulverwaltung, die Grundschulen der Gesamtstadt unter einen Schulleiter zusammen zu fassen, keine Gegenliebe.
Die Fragen Verkehrsanbindungen von Hallwangen und Einrichtung einer Ringbuslinie, um die Teilorte besser mit der Kernstadt verbinden zu können, sowie das Thema Bahnhaltepunkte, löste nochmals eine lebhafte und kontroverse Debatte aus.
Eine Ringbuslinie, die nach Feststellung von Ortsvorsteher Günter Kübler in früheren Jahren schon mehrfach angesprochen worden war, würde nicht nur die Verkehrsanbindung zur Kernstadt verbessern, sondern auch eine sinnvolle Verknüpfung zwischen Kernstadt und Barfußpark ermöglichen. Bei aller unterschiedlicher Einschätzung über den besseren Bahnhaltepunkt in Dornstetten darf der Haltepunkt in Aach nicht leichtfertig verspielt werden – so der Tenor der Anwesenden.
Die notwendige Förderung des Vereinswesens wurde ebenso angesprochen wie die Entwicklung von Tourismus sowie die Attraktivitätserhaltung von Barfußpark und Besucherbergwerk.
Abschließend bestand Einigkeit darin, dass die beiden Teilorte in die Gesamtentwicklung der Stadt Dornstetten einbezogen werden müssen.

 

saskiaesken.de

 

 www.saskiaesken.de

Lernen Sie unsere Bundestagsabgeordnete
kennen.

Werde Mitglied!

Jetzt Mitglied werden

News

23.01.2020 22:17 Es war lange überfällig, „Combat 18“ zu verbieten
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verein „Combat 18“ verboten. Diese Entscheidung ist bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze überfällig gewesen, so SPD-Fraktionsvizin Eva Högl. „Die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer ist richtig und überfällig bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze. Als bewaffneter Arm des Neonazi-Netzwerks Blood and Honour spielt Combat

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

Ein Service von info.websozis.de

SPD KV Freudenstadt

Halten Sie einen "Ringbus" in Dornstetten und den Stadtteilen für sinnvoll?

Umfrageübersicht

Counter

Besucher:645138
Heute:68
Online:1