Offener Brief an Minister Sigmar Gabriel

Veröffentlicht am 26.06.2008 in Bundespolitik

Mitglieder der Bürgerinitiative im Gespräch mit Renate Gradistanac

Zum Abschlussbericht des Deutschen Mobilfunkforschungsprogramms verfasste der stellvertretende Vorsitzende des Ortsvereines und Mitglied der Bürgerinititive "Erhaltung der Gesundheit unserer Kinder" Hans Lambacher folgenden Brief an den Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Sigmar Gabriel

Sehr geehrter Herr Minister, lieber Genosse Gabriel,

die Bundesregierung, einschließlich Bundesforschungsministerium und die Medien, haben im Zusammenhang mit dem Abschlussbericht des Deutschen Mobilfunkforschungsprogramms mit der Aussage, Handys und Mobilfunkstrahlung seien ungefährlich, eine unverantwortliche Entwarnung gegeben. Lediglich bei Kindern gäbe es noch offene Fragen. Interessant ist jedoch, dass gerade diese Studien, die Gesundheitsgefahren für Kinder hätten klären können, aus dem Forschungsprogramm der Regierung genommen wurden. Während die Bundesregierung die Probleme verharmlost, gibt die Russische Strahlenschutzkommission RNCNIRP im April 2008 einen dramatischen Appell zur Gefährdung der heranwachsenden Generation von Kindern durch Mobilfunk mit dem Hinweis auf Studien heraus. Wie Ihnen selbst bekannt sein dürfte, gibt es eine Reihe von Studien, die durchaus die Gefahren durch Mobilfunkstrahlen und Elektrosmog belegen. Das Vorsorgeprinzip, auf das die Bundesbürger ein Anrecht haben, wird von der Bundesregierung völlig missachtet.
Darüber hinaus haben Sie, sehr geehrter Herr Minister, bedauerlicherweise öffentlich den Bürgerinitiativen unterstellt, sie würden mit ihren Warnungen die Bevölkerung verängstigen. Dies ist eine bösartige Unterstellung gegenüber vielen ehrenamtlich engagierten Bürgern, die sich im Hinblick auf die Gefahren des Mobilfunks engagieren. In diesem Zusammenhang sei erwähnt, wenn es die vielen Bürgerinitiativen gegen Atomkraftwerke nicht gegeben hätte, gäbe es weit mehr Kraftwerke dieser Art und geringere Sicherheitsstandards.
Wir wären Ihnen sehr verbunden, wenn Sie sich ernsthafter mit den Gefahren des Mobilfunks befassen würden.

Hans Lambacher
stellv. Vorsitzender OV Dornstetten-Waldachtal
Bürgerinitiative "Erhaltung der Gesundheit unserer Kinder"

 

saskiaesken.de

 

 www.saskiaesken.de

Lernen Sie unsere Bundestagsabgeordnete
kennen.

Werde Mitglied!

Jetzt Mitglied werden

News

10.08.2020 10:05 Olaf Scholz ist unser Kanzlerkandidat
Bundesfinanzminister Olaf Scholz soll uns als Kanzlerkandidat in die nächste Bundestagswahl führen, sagt Rolf Mützenich. Damit Deutschland sozial gerecht und wirtschaftlich stark bleibt. „Olaf Scholz hat mit seinen großen politischen Erfahrungen in Regierung und Parlament sowie als Länderregierungschef bewiesen, dass er unser Land auch in schwierigen Zeiten führen kann. Mit großer Konzentration und Reformwillen setzt der Sozialdemokrat Olaf

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

30.07.2020 10:15 Katja Mast zur Familienentlastung
Das Kabinett hat beschlossen, das Kindergeld um 15 Euro monatlich zu erhöhen. Damit haben wir unser Versprechen, Familien zu entlasten, heute ein weiteres Mal eingehalten, freut sich Katja Mast. „Monatlich 15 Euro mehr Kindergeld – das wurde heute im Kabinett beschlossen. Das bedeutet 180 Euro mehr pro Jahr. Mit diesem zweiten Schritt der Kindergelderhöhung und der Erhöhung der

Ein Service von info.websozis.de

SPD KV Freudenstadt

Halten Sie einen "Ringbus" in Dornstetten und den Stadtteilen für sinnvoll?

Umfrageübersicht

Counter

Besucher:645138
Heute:14
Online:1