Christa Dengler übernimmt Vorsitz

Veröffentlicht am 17.02.2018 in Pressemitteilungen

Dornstetten/Waldachtal. Christa Dengler (53), Sozialpädagogin, in der Jugend- und Sozialarbeit engagiert und Stadträtin in Dornstetten, wechselte von der Stellvertreterin zur Vorsitzenden. Neuer Stellvertreter ist Christoph Eisenbeis aus Glatten. Hans Lambacher, der bisherige Vorsitzende, ist wie Paul Mildenberger Beisitzer. Die Kasse des Ortsvereins führt wie bisher Kreiskassierer Eberhard Haug aus Freudenstadt.

"Im SPD-Ortsverein Dornstetten-Waldachtal geht es vorwärts mit jungem Elan", freute sich SPD-Kreisvorsitzender Gerhard Gaiser, als er zur neuen Vorstandsriege gratulierte.

Eine gute Zukunft sieht Kreisvorsitzender Gerhard Gaiser (links) für die neue Vorstandsriege des SPD-Ortsvereins Dornstetten-Waldachtal. Neben ihm (von links) Hans Lambacher, Christa Dengler, Christoph Eisenbeis und Eberhard Haug. Foto: SPD Foto: Schwarzwälder-Bote

 

Eine gute Zukunft sieht Kreisvorsitzender Gerhard Gaiser (links) für die neue Vorstandsriege des SPD-Ortsvereins Dornstetten-Waldachtal. Neben ihm (von links) Hans Lambacher, Christa Dengler, Christoph Eisenbeis und Eberhard Haug.

Foto: SPD Foto: Schwarzwälder-Bote

 

Dornstetten/Waldachtal. Christa Dengler (53), Sozialpädagogin, in der Jugend- und Sozialarbeit engagiert und Stadträtin in Dornstetten, wechselte von der Stellvertreterin zur Vorsitzenden. Neuer Stellvertreter ist Christoph Eisenbeis aus Glatten. Hans Lambacher, der bisherige Vorsitzende, ist wie Paul Mildenberger Beisitzer. Die Kasse des Ortsvereins führt wie bisher Kreiskassierer Eberhard Haug aus Freudenstadt.

Bei der Hauptversammlung im Gasthof Engel in Dornstetten stand die Wahl zum Bundestag am kommenden Sonntag im Vordergrund, heißt es weiter im Bericht der SPD. Engagiert diskutierten die Sozialdemokraten das Wahlprogramm und begrüßten einhellig das Wahlversprechen der SPD, die Bildung von der Kindertagesstätte über Ausbildung und Studium bis zum Master und zur Meisterprüfung gebührenfrei zu machen.

Vom Bund erwartet Kreisvorsitzender Gaiser ein Programm zur Sanierung von Schulgebäuden. Dort habe sich bundesweit ein Modernisierungsstau von 4,5 Milliarden Euro angesammelt – das könnten die Länder allein nicht mehr schaffen. Scharf kritisierte Gaiser die kommunalfeindliche Landesregierung aus Grünen und CDU, die dem ländlichen Raum Zuschüsse streiche und dafür die eigenen Landesministerien unsäglich aufblähe.

Lambacher engagiert sich weiter in der Arbeitsgruppe 60 plus

Doch der Blick der SPD geht inzwischen über die Bundestagswahl hinaus auf die Kommunalwahlen in eineinhalb Jahren. "Da wollen wir gewaltig zulegen", gab Gaiser die Zielrichtung für die Wahlen der Gemeinderäte und des Kreistags aus. Die Ortsvereine sollten rechtzeitig mit der Kandidatenwerbung beginnen und dabei auch Nichtmitgliedern Türen öffnen.

Kreiskassierer Eberhard Haug, der den Kassenbericht vorlegte, regte an, dass sich die SPD-Gemeinderatsfraktionen künftig enger vernetzen und austauschen sollten – ein Vorschlag, den die neue Ortsvorsitzende Christa Dengler gerne aufgriff.

Die Hauptversammlung hatte Vorsitzender Hans Lambacher mit einem Rückblick auf die vergangenen Jahre mit verschiedenen Wahlkämpfen und starkem Engagement in der Kommunalpolitik eröffnet. Lambacher sagte, dass er den Vorsitz in jüngere Hände abgeben wolle. Er bleibe jedoch dem SPD-Landesvorstand als Vertreter der Arbeitsgruppe 60 plus erhalten, die er auch auf Kreisebene weiterführen wolle.

Gerhard Gaiser dankte Hans Lambacher, der den Vorsitz in einer schwierigen Zeit übernommen habe, um den Ortsverein nicht auseinanderbrechen zu lassen. Lambacher habe sich als eine Säule der SPD erwiesen – diskussionsfreudig, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen und engagiert in der Bildungspolitik. Für mehr Gerechtigkeit in der Gesellschaft habe sich Lambacher "vehement eingesetzt". Im Ortsverein Dornstetten-Waldachtal, in den 70er-Jahren noch von Erhard Eppler geprägt, gehe es seit Wochen dank junger Mitglieder wieder aufwärts, so Gaiser. Er sah für den Verein eine gute Zukunft: "Da wächst einiges heran."

 

saskiaesken.de

 

 www.saskiaesken.de

Lernen Sie unsere Bundestagsabgeordnete
kennen.

Werde Mitglied!

Jetzt Mitglied werden

News

02.08.2021 12:07 SCHOLZ: CORONA-HILFEN VERLÄNGERN
SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz will die Regelungen für Kurzarbeit und Überbrückungshilfe verlängern. Denn: „Niemand soll kurz vor der Rettung ins Straucheln geraten.“ Finanzminister Olaf Scholz macht sich für eine Verlängerung der Corona-Hilfen stark – bis mindestens zum Jahresende. Sowohl die verbesserten Regelungen für das Kurzarbeitergeld als auch die Wirtschaftshilfen sind bislang befristet bis Ende September. Die

01.08.2021 12:09 KURZARBEIT WIRKT – SCHWUNG AM ARBEITSMARKT
Die Kurzarbeit sichert Millionen Jobs. Das belegen aktuell auch außergewöhnlich gute Zahlen vom Arbeitsmarkt. Die Arbeitsmarktpolitik der SPD wirkt. Die Arbeitslosenquote sinkt und die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist inzwischen wieder so hoch wie vor der Krise. Ein wesentlicher Grund dürfte das Kurzarbeitergeld sein, das Arbeitsminister Hubertus Heil passgenau erweitert hatte. Schon Kanzlerkandidat Olaf Scholz

28.07.2021 18:55 Bevölkerungsschutz vorantreiben und Katastrophe kritisch aufarbeiten
Nach der großen Hochwasser-Katastrophe mit über 170 Toten, vielen Hundert Verletzten und Milliardenschäden müssen wir unser Katastrophenschutzsystem auf den Prüfstand stellen und modernisieren. „Der Innenausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Sondersitzung den Auftakt der parlamentarischen Aufarbeitung dieser Jahrhundertkatastrophe gemacht. Alle staatlichen Ebenen müssen sich nun selbstkritisch hinterfragen. In Abstimmung mit den Bundesländern müssen Veränderungen

27.07.2021 18:55 Nils Schmid zu Verfassungskrise in Tunesien
Der tunesische Staatspräsident Kais Saied hat in einem verfassungsrechtlich äußerst bedenklichen Schritt die Exekutivgewalt im Land übernommen, indem er den Premierminister abgesetzt und das Parlament für 30 Tage suspendiert hat. Damit wächst die Gefahr, dass Tunesien als einzige Demokratie in der Arabischen Welt in autoritäre Verhaltensmuster zurückfällt. „Die Berufung des Präsidenten auf den Notstandsartikel der

23.07.2021 14:55 NACH DER HOCHWASSERKATASTROPHE – „WIR STEMMEN DAS GEMEINSAM!“
Nach der Hochwasserkatastrophe hat das Kabinett ein von Olaf Scholz eingeleitetes erstes großes Hilfspaket und ein milliardenschweres Aufbauprogramm auf den Weg gebracht. „Wir stemmen das gemeinsam!“, sagte der Vizekanzler. „Wir werden das tun, was erforderlich ist.“ Die Hilfen sollten schnell und unbürokratisch fließen. „Alle können sich jetzt darauf verlassen“, sagte Scholz. Die Hochwasserkatastrophe habe viel

Ein Service von info.websozis.de

SPD KV Freudenstadt

Halten Sie einen "Ringbus" in Dornstetten und den Stadtteilen für sinnvoll?

Umfrageübersicht

Counter

Besucher:645145
Heute:17
Online:1