Brief an Staatssekretär Hans Joachim Fuchtel

Veröffentlicht am 10.12.2012 in AG 60plus

Erhalt der Krankenhäuser im Landkreis Freudenstadt – Großes Krankenhaussterben aufgrund schlechter Rahmenbedingungen

Sehr geehrter Herr Fuchtel,

...

wie Ihnen hinreichend bekannt sein dürfte, soll aufgrund hoher Defizite das Krankenhaus in Horb geschlossen bzw. in eine geriatrische Klinik umgewandelt werden. Darüber hinaus ist ein Krankenhaussterben vor allem in ländlichen Regionen festzustellen.
Gerade im Hinblick auf eine alternde Gesellschaft ist eine solche Entwicklung genauso wie der Rückgang an Hausärzten kontraproduktiv. Allein in Baden – Württemberg weisen nur noch 40% der Kliniken ein positives Ergebnis auf. Grund für diese besorgniserregende Entwicklung sind u.a. die schlechten Rahmenbedingungen für die Kliniken, vor allem aber die nicht auskömmliche Betriebskostenfinanzierung und die vom Bundesministerium für Gesundheit vorgegebene Kosteneinsparung für die Krankenhäuser. Hinzu kommt noch, dass zur Berechnung der Vergütung vom BMG statt des Orientierungswerts, der die Kostenentwicklung der Krankenhäuser und somit auch die Tarifsteigerungen abbildet, weiterhin die niedrigste Veränderungsrate zugrunde gelegt wird.
Nach Angaben der Baden - Württembergischen Krankenhausgesellschaft beträgt der Sparbeitrag, den die Krankenhäuser im Lande in 2012 leisten müssen, rund 65 Mio. Euro.

Bei aller Bedeutung und Notwendigkeit der Kontakte zu Griechenland, wäre es allerdings auch wünschenswert, dass Sie sich für eine Neuorientierung der Krankenhausfinanzierung im Interesse der Krankenhäuser in Ihrem Wahlkreis, insbesondere beim BMG einsetzen. Dies ist eine parteiübergreifende Notwendigkeit, zumal Sie der einzige Abgeordnete im Wahlkreis Calw – Freudenstadt sind. Die Menschen im ländlichen Raum haben ebenso wie die in Ballungsräumen einen Anspruch auf eine vertretbare Versorgung, dazu gehören auch die Krankenhäuser.

Die neuerdings gemachte Feststellung, dass in den Krankenhäusern zu viel operiert wird, macht u.a. offenkundig, dass die gegenwärtige Gesundheitspolitik überprüft werden muss.
Das Hin – und Herschieben von Zuständig – und Verantwortlichkeiten zwischen Bund,
den Ländern bzw. den Krankenkassen bringt uns in der Sache nicht weiter.
Wir brauchen ein zwischen allen Beteiligten abgestimmtes und durchdachtes Konzept zur Sicherstellung der Gesundheitsversorgung.
Dazu gehört auch eine ausreichende Finanzierung, an der sich der Bund stärker als bisher beteiligen muss.
Die Entartung bestimmter Bereiche im Gesundheitswesen sind u.a. auch auf Leistungspauschalierungen und Bonuszahlungen zurückzuführen.
Beim Beschließen von Maßnahmen wird nicht selten das Bedenken ihrer Wirkungen vergessen oder nur unzureichend berücksichtigt.

Nicht umsonst sind einige Leistungsbereiche in den Krankenhäusern, aber auch bei Hausärzten bis hin zur geriatrischen Reha, unterfinanziert.

Das führt beispielsweise bei der geriatrischen Rehabilitation dazu, dass bei einem Defizit von ca. 1 000 Euro pro Person und Monat, bei fast allen Einrichtungen dieser Art ein Abbau der notwendigen Rehaplätze stattfindet.

Allein der Hinweis auf die Zuständigkeit der Krankenkassen hilft in dieser Frage nicht weiter, zumal bei einer alternden Gesellschaft der Bedarf in diesem Bereich ebenso zunehmen wird wie die Versorgung in der Palliativmedizin.

Wir wären Ihnen deshalb sehr dankbar, wenn sie sich dieser Sache annehmen würden, gerade auch im Hinblick auf den Erhalt des Horber Krankenhauses.

Zu Ihrer weiteren Information legen wir Ihnen einen Zeitungsbericht der Schorndorfer Nachrichten über die Errichtung von Gesundheitszentren im Rems – Murr – Kreis bei.
Das Beispiel Backnang könnte auch eine Grundlage für eine Horber Lösung sein.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Lambacher

 

saskiaesken.de

 

 www.saskiaesken.de

Lernen Sie unsere Bundestagsabgeordnete
kennen.

Werde Mitglied!

Jetzt Mitglied werden

Bürgergespräch

Bürgergespräch der SPD – Fühlen Sie uns auf den Zahn

Mit starken Ideen und einem guten Gespür für Gerechtigkeit und sozialen Zusammenhalt wollen wir dafür sorgen, dass sich die Menschen in unserer schönen Stadt zuhause fühlen. Neugierig geworden, welche konkreten Vorstellungen sich dahinter verbergen? Dann laden wir Sie herzlich zu unserem Bürgergespräch ein:

Mittwoch 15.05., 19.00 Uhr

Hallwangen, Barfußpark

(bei schlechtem Wetter im Adler Hallwangen)

Samstag, 18.05., 19.00

Dornstetten, Wohnzimmer

Kommen Sie einfach vorbei, stellen Sie uns Fragen und informieren Sie sich aus erster Hand!

Den Flyer anschauen bzw. dowloden (PDF-Datei)

News

13.08.2019 09:33 Wir gegen rechts – Demokratische Ordnung stärken und verteidigen
Im Kampf für Demokratie und Freiheit will die SPD härter gegen Rechtsextremismus vorgehen – und für mehr Schutz vor rechter Gewalt sorgen. Die Demokratie müsse sich „viel konsequenter“ wehrhaft zeigen, heißt es im Beschluss des SPD-Präsidiums. In sieben Punkten soll die demokratische Ordnung gestärkt werden. Es geht um die Zerschlagung rechter Netzwerke, das Waffenrecht und

13.08.2019 08:53 Die Union muss endlich beim Klimaschutzgesetz liefern
Blockieren, verzögern, ablehnen – die Union will beim Klimaschutz nicht wirklich handeln, sondern nur schön reden, kritisiert SPD-Fraktionsvize Miersch. Er fordert von CDU/CSU ein schlüssiges Gesamtkonzept zum Klimaschutz. „Wir können es uns nicht länger leisten, am Sonntag Klimaschutz zu predigen und in der Woche die konkrete Umsetzung zu blockieren. Bisher verhindert die Union den notwendigen

11.08.2019 09:36 Wollen keine milliardenschweren Steuergeschenke verteilen
SPD-Fraktionsvize Achim Post lobt den Gesetzentwurf des Bundesfinanzministeriums zur Reform des Solidaritätszuschlags. Er stellt klar: Eine vollständige Abschaffung lehnt die SPD-Fraktion ab. „Mit dem Gesetzentwurf zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern. Gerade auch Berufstätige mit niedrigerem oder mittlerem Einkommen profitieren davon. Zusammen mit den weiteren Entlastungen etwa

08.08.2019 08:54 150 Jahre Gründung der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei – SDAP „Die Eisenacher“
Zum Jahrestag der Gründung der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei – SDAP „die Eisenacher“ erklären der SPD-Geschichtsbeauftragte Dietmar Nietan und die Sprecher/innen des Geschichtsforums Kristina Meyer und Bernd Rother: Feinde der offenen Gesellschaft missbrauchen gegenwärtig in den Landtagswahlkämpfen in Ostdeutschland die großartigen Leistungen der Ostdeutschen für die friedliche demokratische Revolution in der damaligen DDR. In diesen Tagen erinnern wir uns

06.08.2019 20:53 Jahressteuergesetz 2019: klimafreundliches Verhalten fördern – Beschäftigte entlasten
Das Bundeskabinett hat den Entwurf eines Gesetzes zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften beschlossen. Damit wollen wir insbesondere klimafreundliches Verhalten steuerlich fördern. Außerdem sollen Beschäftigte steuerliche Erleichterungen erhalten. „Schwerpunkt des Gesetzentwurfs ist die steuerliche Förderung von umweltfreundlicher Mobilität: Die Steuervorteile für privat genutzte betriebliche Elektrofahrzeuge oder extern aufladbare Hybridfahrzeuge

Ein Service von info.websozis.de

SPD KV Freudenstadt

Halten Sie einen "Ringbus" in Dornstetten und den Stadtteilen für sinnvoll?

Umfrageübersicht

Counter

Besucher:645138
Heute:8
Online:1