Jugendzentrum wird zur Weihnachtsbäckerei

Veröffentlicht am 14.12.2009 in Jusos in Aktion

Jusos und Förderverein backen gemeinsam mit Kindern Weihnachtsplätzchen

Es ist zwischenzeitlich zur Tradition geworden, dass die Jungsozialisten (Jusos) jedes Jahr in der Weihnachtszeit eine soziale Einrichtung besuchen um mit Ihnen gemeinsam Advent zu feiern. So war die Jugendorganisation der SPD in den vergangenen Jahren bereits im Krankenhaus auf der Kinderkrankenstation, in Suchteinrichtungen oder in Alten – und Pflegeheimen zu Gast. Dieses Jahr führte der Weg der Jusos in das Dornstetter Kinder- und Jugendzentrum ‚Power-Point’.

Unterstützt durch den Förderverein und rund 20 Kinder und Jugendliche wurde der Jugendtreffpunkt kurzerhand in eine Weihnachtsbäckerei umfunktioniert. Fortan wurde Teig geknetet, Plätzchen ausgestochen und bunt verziert. ‚Es ist ein riesiger Spaß, den Kindern beim Backen zuzusehen’ attestierte der stellv. Juso-Kreisvorsitzende Frank Engelmann. Ebenfalls viel Freude am gemeinsamen Backnachmittag hatte auch Christa Dengler vom Förderverein, die viel lobende Worte für die Weihnachtsinitiative der Jusos hatte.
2
Im Anschluss an den Backmittag durften die Kinder einen Teil ihrer gebackenen Plätzchen mit nach hause nehmen. Den anderen Teil des Weihnachtsgebäcks verteilten die jungen Backmeister zusammen mit den Jusos im benachbarten Alten- und Pflegeheim Palmenhof. ‚Mit dem Besuch im Alten- und Pflegeheim geht es uns darum, den Kindern zu zeigen dass das Weihnachtsfest auch eine Zeit der Nächstenliebe ist, in dem wir den alten und kranken Menschen im Palmenhof mit dem Selbstgebackenen eine kleine Freude machen’, so der Juso-Kreisvorsitzender Tobias Frommann. Am Ende eines ereignisreichen Tages dankte Frommann auch den Mitarbeiterinnen des Fördervereins und Pflegeheims für ihren persönlichen Einsatz um ihre Mitmenschen.

 

saskiaesken.de

 

 www.saskiaesken.de

Lernen Sie unsere Bundestagsabgeordnete
kennen.

Werde Mitglied!

Jetzt Mitglied werden

News

23.01.2020 22:17 Es war lange überfällig, „Combat 18“ zu verbieten
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verein „Combat 18“ verboten. Diese Entscheidung ist bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze überfällig gewesen, so SPD-Fraktionsvizin Eva Högl. „Die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer ist richtig und überfällig bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze. Als bewaffneter Arm des Neonazi-Netzwerks Blood and Honour spielt Combat

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

Ein Service von info.websozis.de

SPD KV Freudenstadt

Halten Sie einen "Ringbus" in Dornstetten und den Stadtteilen für sinnvoll?

Umfrageübersicht

Counter

Besucher:645138
Heute:64
Online:1